beitragsbild-blogthemen-finden-mit-journalistischen-techniken

Blogthemen finden: 10 Journalistische Techniken für 100 Themen mit Traffic-Garantie

Ihr Unternehmen hat seit geraumer Zeit einen Blog. Sie wissen aber nicht so recht, worüber Sie schreiben sollen? Wie finden Sie spannende Themen, die Ihre Leser begeistern? Insbesondere Unternehmen fällt es oft schwer, Themen für Ihren Blog zu finden…

Unser Tipp: Nutzen Sie journalistische Techniken. Indem Sie sich die Tricks erfahrender Redakteure abschauen, finden Sie mit etwas Übung immer spannende Themen, die Ihre User überzeugen.

Wie Sie diese journalistischen Techniken einsetzen? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie mehr!

10 Tipps, wie Sie mit journalistischen Techniken, Blogthemen finden

Tipp #1 – Social Media Kanäle korrekt nutzen (garantiert jedes Mal 20 Ideen)

Eine Fundgruppe für relevante Themen sind die Kanäle von sozialen Medien, wie beispielsweise Facebook oder LinkedIn.

Hier werden tagtäglich Themen behandelt, die Ihren Leser betreffen und vor allem interessieren. Insbesondere Facebook Gruppen eignen sich für Ihre Recherche. In diesen Gruppen besprechen die Mitglieder Themen, stellen Fragen und teilen, was sie interessiert und bewegt. Die ideale Möglichkeit, sich als Unternehmer Anreize für neue Blogbeiträge zu holen. 

Bei Facebook finden Sie alle möglichen Gruppen in Kategorien unterteilt. Suchen Sie sich eine Kategorie und die jeweiligen Gruppen aus, die zu Ihrem Blog passen und interagieren Sie mit den Mitgliedern, um Fragestellungen und Probleme herauszufinden.

symbolbild-gruppenkategorien-in-facebook

Quelle: https://www.facebook.com/groups/explore/categories (Screenshot 24.01.22)

Um es Ihnen an einem Beispiel zu veranschaulichen, nehmen wir ein Praxisbeispiel aus unserem Agenturalltag.

Seit mehreren Jahren betreuen wir einen Steuerberatungskanzlei aus Deutschland. Unter anderem haben unsere Content Marketing Manager diverse Facebook Gruppen nach relevanten Themen durchforscht.

Bei dieser Recherche wurde ersichtlich, dass sich viele User mit dem Thema Holding beschäftigen.

symbolbild-beispiel-fuer-eine-relevante-frage-in-einer-facebookgruppe

Unsere Reaktion? Ein sehr umfangreicher Beitrag über das Konstrukt der Holding.

symbolbild-beispiel-fuer-einen-blogbeitrag-der-fragen-aus-sozialen-medien-beantwortet

Quelle: https://www.steuerberatung-breit.de/holding-wann-ist-sie-von-vorteil-und-wann-eine-gefahr-fuer-ihre-gmbhs/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #2 – Mit öffentlichen Foren mehr als 10 Ideen finden

Für ziemlich jedes Themengebiet gibt es öffentliche Foren im Netz. Eines der bekanntesten ist Gutefrage.net. Aber mittlerweile gibt es zig Branchen-Foren, in denen relevante Fragen behandelt werden.

Solche Branchen-Foren sind für Sie als Unternehmer der perfekte Ort, um sich Inspiration für kommende Beiträge zu holen. Hier finden Sie individuelle Fragen und Problemstellungen von verschiedensten Usern zu einem speziellen Thema.

Mithilfe dieser Fragen können Sie herausfinden, bei welchen Themen, User Hilfe benötigen. Oft sind spezifische Fragestellungen von Foren-Mitglieder der ideale Aufhänger für einen Blogbeitrag, in dem Sie Tipps und Tricks mit den Lesern teilen.

Beispielsweise sind wir bei der Recherche zum Thema Geldanlage auf folgende Frage im Netz gestoßen:

 

symbolbild-beispiel-fuer-eine-relevante-frage-in-oeffentlichen-foren

Quelle: https://www.gutefrage.net/frage/was-kann-man-mit-10000-kapital-machen (Screenshot 17.01.23)

Der ideale Aufhänger für uns, einen Blogbeitrag zum Thema Geldanlage zu schreiben.

beispiel-fuer-einen-blogbeitrag-der-frage-aus-foren-aufgreift

Quelle: https://www.finum.at/investments-wie-sie-ihr-geld-richtig-anlegen/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #3 – So finden Sie Themen mit Hilfe der Google Vorschläge (garantiert 30 Themen)

Google ist oftmals die beste erste Anlaufstelle im Netz, um sich kostenlos Themenideen zu holen.

Eine Möglichkeit wäre es sich anzusehen, welche Vorschläge Ihnen Google aufzeigt, wenn Sie einen Begriff bzw. eine Fragestellung in die Suchmaske eingeben.

symbolbild-beispiel-fuer-themenfindung-mithilfe-der-google-suchmaske

Quelle: https://www.google.de/webhp?hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiml6_xms78AhVNhP0HHW8SAX4QPAgI (Screenshot 17.01.23)

Schnell wird ersichtlich, dass es einen hohen Informationsbedarf zum Thema Küchengeräte gibt. Welche braucht man? Welche nicht? Fragen, die sich ideal in einem Beitrag verwerten lassen.

symbolbild-beispiel-fuer-einen-blogbeitrag-zum-thema-kuechengeraete

Quelle: https://www.olina.com/news/detail/serie-zum-thema-kuechengeraete-so-treffen-sie-die-richtige-wahl (Screenshot 17.01.23)

Eine andere Möglichkeit wären die „Related Searches“ (=Ähnliche Suchanfragen), die immer am Ende der Suchergebnisseite angezeigt werden. Geben Sie hierfür einen beliebigen Suchbegriff bzw. Fragestellung in der Suchmaske ein und schauen Sie, welche verwandten Suchbegriffe hier erscheinen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit können Sie mit den ähnlichen Suchanfragen Themenstellungen finden, die perfekt in Ihren Blogbereich passen und Ihren Leser interessieren.

Beispielsweise haben wir uns für einen Finanzdienstleister mit dem Thema „Nachhaltige Geldanlagen“ beschäftigt. Bei Durchsicht der ähnlichen Suchanfragen wurde ersichtlich, dass sich viele User für nachhaltige ETFs interessieren.

symbolbild-beispiel-fuer-aehnliche-suchanfragen-bei-google

Quelle: https://www.google.com/search?q=nachhaltig+investieren&client=firefox-b-d&sxsrf=AJOqlzU6H-J7v7KXuk-1TKUQKJ2JShEPRg%3A1673945436623&ei=XGHGY_KHJYmTrwTey6uABg&ved=0ahUKEwjypf3YnM78AhWJyYsKHd7lCmAQ4dUDCA4&uact=5&oq=nachhaltig+investieren&gs_lcp=Cgxnd3Mtd2l6LXNlcnAQAzIECCMQJzIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCC4QgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDTIHCAAQgAQQDToKCAAQRxDWBBCwAzoHCAAQsAMQQzoGCCMQJxATOgsILhCABBCxAxCDAToLCAAQgAQQsQMQgwE6CAgAELEDEIMBOhEILhCABBCxAxCDARDHARDRAzoECAAQQzoICC4QsQMQgwE6CggAELEDEIMBEEM6BQgAEIAEOgsILhCABBDHARCvAToICAAQgAQQsQM6CggAEIAEEIcCEBQ6CwguEK8BEMcBEIAEOgUILhCABDoLCAAQFhAeEPEEEAo6BwgjELACECc6BQghEKABSgQIQRgASgQIRhgAUIY3WMpiYOpkaAZwAXgAgAGcAYgBhhaSAQUxMi4xNZgBAKABAcgBCsABAQ&sclient=gws-wiz-serp (Screenshot 17.01.23)

Diese Idee wurde von uns verwendet, um einen eigenen Beitrag zu verfassen.

 

symbolbild-beispiel-fuer-einen-blogbeitrag-zum-thema-nachhaltige-etfs

Quelle: https://www.finum.at/nachhaltige-etfs-wie-gruen-sind-sie-wirklich/ (Screenshot 17.01.23)

Grundsätzlich können Sie Google auch einfach nutzen, um sich im Internet berieseln zu lassen. Surfen Sie durch das Internet und besuchen Sie andere Blogs und Seiten. Oftmals hilft Ihnen die Konkurrenz, Themen zu finden, die Sie bisher überhaupt noch nicht Bedacht haben.

Bitte beachten Sie: Sich bei der Konkurrenz Inspiration zu holen, ist absolut in Ordnung. Einen Text eins zu eins zu kopieren, hingegen nicht.

So hat uns beispielsweise folgender Beitrag dazu inspiriert, für einen Kunden einen eigenen Beitrag zu den Küchentrends 2023 zu schreiben.

symbolbild-beispiel-fuer-konkurrenz-artikel-als-themenidee

Quelle: https://kueche.de/kuechenwissen/kuechentrends (Screenshot 17.01.23)

symbollbild-blogbeitrag-zum-thema-kuechentrends

Quelle: https://www.olina.com/news/detail/das-sind-die-kuechentrends-2023 (Screenshot 17.01.23)

Tipp #4 – So finden Sie Themenideen auf Messen und Konferenzen

Die Inspiration lauert überall. Wer ein Thema sucht, um einen Blogbeitrag zu schreiben, sollte daher besonders aufmerksam sein: Wichtig ist hierbei vor allem Offenheit für Neues. Erkundigen Sie sich, was in Ihrer Branche los ist.

Messen, Konferenzen, Diskussionsrunden und Vorträge sind eine wahre Themenfundgrube. Denn auf öffentlichen Veranstaltungen kommen Menschen aus unterschiedlichsten Lebensbereichen zusammen. Solche Gelegenheiten sind perfekt, um sich mit Besuchern zu unterhalten und neue Themen zu finden.

Machen Sie sich Notizen und halten Sie die Fragen und Problemstellungen Ihrer Gesprächspartner fest. Womöglich liefern informative Gespräche, einen neuen Zugang zu einem Thema und einer neuen Sichtweise.

Ein Beispiel aus der Praxis: Als Online Marketing Agentur sind wir recht häufig auf Konferenzen und Vorträgen vertreten. Bei einem Vortrag ging es um Local SEO. Immer wieder ging es um die Frage, welche Verzeichnis-Einträge (sog. Local Citations) in Österreich relevant sind.

Um uns dieser Frage anzunehmen, haben wir einen Beitrag über Local SEO verfasst. In diesem erhalten die User unter anderem eine Liste der wichtigsten Verzeichniseinträge in Österreich.

symbolbild-beispiel-fuer-einen-beitrag-zu-thema-grundlagen-local-seo

https://www.klickbeben.com/local-seo-grundlagen-tipps-fuer-lokale-unternehmen/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #5 – Jedes Problem mit Ihrem Produkt ist eine Themenidee

Wenn Sie auf der Suche nach einem guten Thema für Ihren Blog sind, sollten Sie immer eines im Hinterkopf behalten: Den Mehrwert für Ihre Leser.

Daher sind clevere Lösungsvorschläge für ein Problem eine interessante Idee für Ihren Blog. Wählen Sie Themengebiete und Fragestellungen aus, die Ihren Lesern einen wahren Nutzen bieten. User präferieren Blogs, die ihnen konkrete Vorschläge liefern, wie sie ein Problem bewältigen.

Das möchten wir an einem Beispiel veranschaulichen.

Im August 2022 wurden wir in der Webagentur mit E-Mails von Kunden überflutet. Der Grund:  Die Abmahnwelle gegen die Verwendung von Google Fonts. Es kam die Frage auf, wie die Google-Schriftarten in das beliebte WordPress-Theme divi rechtskonfom eingebunden werden können.

Um unseren Kunden und anderen Betroffenen zu helfen, haben wir uns dieses Problems angenommen. Herausgekommen ist folgender Beitrag:

symbolbild-beispiel-fuer-blogbeitrag-der-loesung-bereitstellt

Quelle: https://www.klickbeben.com/google-fonts-in-divi-einbinden-einfach-dsgvo-konform/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #6 – Sprachkenntnisse nutzen bei der Recherche (10 Ideen garantiert)

Sie sind ein Sprachentalent? Betreiben Sie einen deutschsprachigen Blog, werden Sie Ihre Fremdsprachenkenntnisse selten bei der Textproduktion einsetzen können.

Bei der Themensuche für Ihren Blog ist Ihr Sprachentalent aber ein großer Vorteil. Vor allem fremdsprachige Websites, Blogs und Foren sind die idealen Orte, um sich inspirieren zu lassen. Sie bieten viele spannende Gedanken und Themen, die sich kombinieren, verändern und weiterspinnen lassen.

So sind wir beispielsweise bei der Recherche auf einen englischsprachigen Blog gestoßen, der sich intensiv mit den ESG-Kriterien auseinandersetzt.

symbolbild-beispiel-fuer-fremdsprachige-blogs-als-themenidee

Quelle: https://www.investopedia.com/terms/e/environmental-social-and-governance-esg-criteria.asp (Screenshot 17.01.23)

Für einen unseren Kunden, der nachhaltige Geldanlagen anbietet, das ideale Blogbeitragsthema.

symbolbild-beispiel-fuer-blogbeitrag-zum-thema-esg-kriterien

Quelle: https://www.finum.at/nachhaltig-investieren-was-sind-die-esg-kriterien/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #7- Frühere Beiträge nutzen

Wenn Sie bereits länger Ihren Blog mit Inhalten befüllen, können die bestehenden Beiträge für neuen Input sorgen.

Analysieren Sie Ihre bisherigen Beiträge und verschaffen Sie sich einen Überblick. Folgende Fragen sollten Sie sich bei der Durchsicht stellen:

  • welche Themen sind besonders gut bei Ihrer Leserschaft angekommen (häufig kommentiert, geliked etc.)?
  • bei welchen Themen gibt es Neuerungen/Änderungen, die Sie einarbeiten könnten?
  • mit welchen Themen haben Sie sich schon beschäftigt, mit welchen noch nicht?
  • welche Beiträge spiegeln das gleiche Thema wider und wären zum Zusammenlegen geeignet?

Vermeiden Sie auf jeden Fall weitere Beiträge zu schreiben, die exakt die gleiche Fragestellung beleuchten, wie ein bestehender Beitrag. Im Online Marketing wird das als “Duplicate Content” (=doppelte Inhalte) bezeichnet. Wenn Ihre Beiträge doppelte Inhalte aufweisen, kann das zu einem schlechteren Ranking bei Google führen.

Die Analyse Ihrer alten Beiträge kann Ihnen auch aufzeigen, ob Sie einem Thementeilbereich einen eigenen Blogbeitrag widmen können.

Beispielsweise haben wir für einen Immobilienmakler das Thema Immobilienbewertung aufgegriffen. Daraus entstand folgender Beitrag:

symboldbild-beispiel-fuer-hauptartikel-immobilienbewertung

Quelle: https://www.arealita.at/allgemein/immobilienbewertung-das-sollten-sie-darueber-wissen/ (Screenshot 17.01.23)

In einem weiteren Beitrag gingen wir intensiver auf einen Teilbereich dieses Themas ein.

symbolbild-beispiel-fuer-weitergehenden-beitrag-thema-immobilienbewertung

Quelle: https://www.arealita.at/allgemein/immobilien-bewertung-wer-darf-diese-durchfuehren/ (Screenshot 17.01.23)

Tipp #8- Print- und Online-Medien als Inspirationsquelle (15 Ideen garantiert)

Mittlerweile gibt es für ziemlich jeden Themenbereich eine Online- oder Printzeitschrift. Diese Zeitschriften sind für Sie eine hervorragende Quelle, um Blogthemen zu finden. Sie behandeln in ihren Artikeln wichtige und aktuelle Fragen, die ihre Leserschaft momentan bewegt.

Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit regelmäßig Online- und/oder Printzeitschriften zu durchstöbern. Oftmals geben Ihnen die Überschriften und Inhalte, die ein oder andere Idee für interessante Blogthemen.

So hat uns folgender Beitrag aus einer Tageszeitung darauf aufmerksam gemacht, dass sich viele die Frage stellen, ob ein Fondssparplan sinnvoll ist.

symbolbild-beispiel-zeitungsartikel-als-themenidee

Quelle: https://www.focus.de/finanzen/wann-sich-ein-fondssparplan-wirklich-lohnt_id_41675155.html (Screenshot 17.01.23)

Passend für einen Kunden wurde folgender Beitrag verfasst:

symbolbild-beispiel-fuer-einen-blogbeitrag-zum-thema-fondssparplan

Quelle: https://www.benefit.at/allgemein/ist-fondssparen-sinnvoll-fuer-aerzte-das-muessen-sie-wissen/ (Screenshot 17.01.23)

Bitte beachten Sie hierbei: Greifen Sie gerne für Ihren Unternehmensblog aktuelle Themen und Fragestellungen aus Fachzeitschriften auf. Vermeiden Sie es aber, den Artikel zusammenfassen. Das hat keinerlei Mehrwert. Garnieren Sie das aufgefasste Thema mit den Meinungen aus Ihrem Unternehmen.

Ebenso können Leserbriefe in Tages- und Fachzeitschriften eine Quelle der Inspiration sein. Sie enthalten von Zeit zu Zeit interessante Anmerkungen und Fragestellungen, die sich lohnen, in einem Beitrag behandelt zu werden.

Blogthemen finden: Tipp #9 Themen aus Newslettern aufgreifen (10 Themen garantiert)

Für die Themenrecherche lohnt es sich ebenso, die Newsletter von relevanten Seiten, Portalen, Influencern und Co zu abonnieren. Die dort beinhalteten Informationen zeigen Ihnen auf, welche Themen in Ihrer Branche momentan gefragt sind. Diese Infos können Ihnen als Input für Ihren Unternehmensblog dienen. Ähnlich wie Zeitungsartikel, Themen in Fachzeitschriften etc.

Beispielsweise würde es sich für ein Küchenstudio lohnen, die Newsletter von Geräteherstellern wie Miele, Bosch & Co zu abonnieren. Bei Neuerungen auf dem Markt (z.B.: ein neuer Dampfbackofen, eine intelligente Küchenmaschine oder ähnliches) können Sie dieses Thema in Ihrem Blog aufgreifen. So lassen sich auch gewinnbringende Kooperationen schließen.

symbolbild-beispiel-fuer-blogbeitrag-zu-neuen-trends

Quelle: https://www.olina.com/news/detail/dampfbackofen-bora-x-bo-im-olina-kuechenstudio-innsbruck-ost (Screenshot 17.01.22)

Tipp #10 Sich überlegen, was Sie selbst in der Branche interessiert

Bei der Themensuche für den Blog hilft es sich folgende Frage zu stellen: Was interessiert Sie in der Branche?

Wer sich intensiv mit seiner eigenen Branche auseinandersetzt und Neuerungen recherchiert und hinterfragt, wird keinerlei Probleme haben, Themen für seinen Blog zu finden.

Ein weiterer Vorteil, wenn Sie Themen wählen, die Sie selbst interessieren? Sie recherchieren anders. Wenn Sie sich mit einem Thema beschäftigen, für das Sie selbst Feuer und Flamme sind, werden Sie Fragestellungen mit mehr Effizienz und lückenlos recherchieren.

Sie werden auch bemerken, dass es Ihnen leichter fällt, sich in Ihre Leser hineinzuversetzen, wenn Sie sich für das Thema interessieren. Oftmals der Garant dafür, dass ein Beitrag von Ihren Blogbesuchern gerne gelesen wird.

Blogthemen finden: Diese Fehler sollten Sie vermeiden!

Fehler #1 – Ideen nicht aufschreiben

Wenn Sie regelmäßig auf der Suche nach neuen Themen für Ihren Blog sind, sollten Sie eine goldene Grundregel beachten: Schreiben Sie sich gute Ideen sofort auf.

Sie vertrauen lieber auf Ihr Gedächtnis? Nutzen Sie lieber ein Notizbuch oder die Notizfunktion auf Ihrem Handy. So können Sie verhindern, dass einfallsreiche Ideen aufgrund des Alltages, Stresses und Co einfach verschwunden gehen.

Mit der Zeit bauen Sie sich so eine Sammlung an Ideen auf, auf die Sie immer wieder zurückgreifen können und weiterspinnen können.

Fehler #2 – Keine Technik nutzen

Viele behaupten von sich, kein Thema zu finden, weil Sie zu wenig kreativ sind. Als Experten in der Branche wissen wir: In der Regel fällt es Blogbetreibern, die sich nur auf ihre Kreativität verlassen, schwieriger, regelmäßig neue Blogthemen zu finden.

Wer die oben genannten 10 Techniken nutzt und recherchiert, findet hingegen immer ein Thema. 

Fehler #3 – Sich an den Schreibtisch klammern

Sie sind der Meinung, dass der Schreibtisch nicht umsonst seinen Namen hat? Wo sollten Sie auch anders Ihre Themen recherchieren und Beiträge schreiben? Das Büro ist nicht immer der ideale Ort, um kreative und interessante Ideen für Ihren Blog zu finden.

Sie sitzen schon stundenlag am Schreibtisch und sind ideenlos, was Sie als nächstes in Ihrem Blog behandeln sollen? Dann probieren Sie es einmal mit einem Ortswechsel. Gehen Sie ins Grüne oder in ein Café unter Menschen. Sie werden sehen, dass Sie ein Ortswechsel positiv beeinflusst.

Und selbst wenn Sie die Muse an manchen Tagen im Stich lässt. Akzeptieren Sie es und klammern sich nicht an Ihrem Schreibtisch. Schalten Sie ab, sei es mit Sport, einer entspannenden Badewanne oder etwas anderem. Sie werden sehen, dass es Ihnen leichter fällt, Themen zu finden, wenn Sie sich regelmäßig eine Denkauszeit gönnen.

Fehler #4 – Einen Tunnelblick haben

Gehen Sie nicht starr durch die Welt. Schlendern Sie durch Zeitschriftenläden, lesen Sie Blogs und hören Sie Podcasts aus unterschiedlichsten Lebensbereichen oder reden Sie einfach einmal mit Leuten auf der Straße.

Wer mit offenen Augen seine Umwelt wahrnimmt, wird auf Themenideen stoßen, an denen er sonst blind Wegs vorbeimarschiert wäre.

Fehler #5 – Im nur im Alleingang

Verfallen Sie nicht dem Irrglauben, dass Sie auf jedes Thema eigenständig stoßen müssen. Binden Sie Ihre Umwelt ein. Reden Sie mit Arbeitskollegen, Familie und Bekannten. Fragen Sie sie, welche Themen sie interessieren oder mit welchen Frustrationen und Herausforderungen sie in ihrem Alltag konfrontiert sind.

Sie werden sich wundern, wie viele großartige Ideen für Ihren Blog entstehen, wenn Sie sich mit anderen Menschen austauschen. 

Sie möchten noch weitere Inputs, wie Sie einen erfolgreichen Blog führen?

Dieser Beitrag mit seinen Tipps soll Ihnen als Hilfestellung dienen, wenn Sie einmal ratlos sind, wie Sie ein neues Thema für Ihren Blog finden.

Im Hinterkopf sollten Sie sich aber immer folgende goldene Grundregel behalten: Der Inhalt Ihrer Beiträge muss immer einen Mehrwert für Ihre Leser, also Ihre Zielgruppe haben.

Um einen erfolgreichen Blog zu führen, sollten Sie nicht nur Ideen sammeln, sondern Beiträge auch mit Plan umsetzen. Hierbei hilft ein Redaktionsplan. Wie Sie einen solchen Redaktionsplan erstellen, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag:

Redaktionsplan – Warum ist dieser beim Content-Marketing so wichtig?

Wenn Sie weitere Fragen rund um das Thema Blog, Redaktionsplan oder Content Marketing haben, dann arrangieren Sie einfach einen unverbindlichen Termin mit uns.

Wir nehmen uns gerne Zeit und beantworten Ihre Fragen. Sie erreichen uns jederzeit per Telefon (+45 512 327880), per E-Mail (hallo@klickbeben.com) oder über das Kontaktformular (klicken Sie hier!).

Herzlichst

Sophie Petershofer

Foto: © Vadim Pastuh – stock.adobe.com

klickbeben-manuel-diwosch

Manuel Diwosch ist Begründer der Marke klickbeben und Geschäftsführer der gleichnamigen Webagentur in Innsbruck. Seit 2008 mischt er in der deutschsprachigen Online-Marketing-Szene mit, hat Lehrveranstaltungen in einschlägigen Bacherlor- und Master-Studiengängen geleitet, seine Skripten sind an mehreren Hochschulen im Einsatz und im Agentur-Alltag liegt ihm der Kundenutzen besonders am Herzen. Er lebt “Bringt Klicks, bringt Kunden”.

Das sagen Kunden über uns

klickbeben-rysit

Diese Strategie funktioniert. Seit ich auf überzeugende Inhalte, SEO und SEA setze, bekomme ich auch Kundenanfragen über die Website. Klasse und vielen Dank!

Richard Schranz, Geschäftsführer, RysIT Consulting GmbH

klickbeben-formikon

Ich habe mit meinem Unternehmen schon sehr viel Geld für Marketing ausgegeben, doch erst seit dem wir die klickbeben Agentur beauftragt haben, zahlt es sich endlich richtig aus. Wir erhalten gezielte Anfragen über das Internet und können regelmäßig abschließen. Vielen Dank!

Andreas Tschigg, Geschäftsführer, formikon GmbH

klickbeben-steuerberatung-breit

Ich arbeite im B2B-Marketing mit Manuel Diwosch und klickbeben seit 2018 zusammen. Die Strategien bringen nachweislich regelmäßig Anfragen, die immer wieder zu guten Kundenbeziehungen mit großen Proejekten führen.

Thomas Breit, Geschäftsführer & Inhaber, Thomas Breit Steuerberatung

Ausgewählte Kundenbeispiele

Ihre Vorteile bei klickbeben

klickbeben-profi-icon<br />

Know-how direkt vom Profi

Geschäftsführer und Gründer Manuel Diwosch verfügt über 15 Jahre Expertise im digitalen Marketing. Er ist Amazon-Bestseller-Autor, dozierte bereits an Masterstudiengängen zweier Fachhochschulen für Marketing und ist gefragter Redner in Österreich und Deutschland.

klickbeben-content-marketing-interviews

Spezifische Marktkenntnisse

Als Agentur mit Spezialisierung auf B2B-Marketing und Strategien für den Fachhandel kennen wir diese Märkte genau. Wir wissen, was der Markt will und welche Methoden funktionieren. So bringen wir Ihnen top Ergebnisse und steigern Ihren Umsatz.

klickbeben-leistungen-icon

Alle Leistungen inhouse

Wir beschäftigen keine Freelancer oder zusätzliche Arbeitskräfte in Billiglohnländern. Unsere Fachkräfte sind vor Ort. Da wir alle Leistungen innerhalb unserer Webagentur in Innsbruck erbringen, haben wir kurze Kommunikationswege. Das erleichtert die Projektsteuerung und beschleunigt die Arbeitsprozesse.

klickbeben-ausgebildete-fachkraefte-icon

Einschlägig ausgebildete Fachkräfte

In unserem Standort in Innsbruck arbeiten hauptsächlich Vollzeit-Fachkräfte. Jedes unserer Team-Mitglieder hat ein einschlägiges Studium bzw. Ausbildung abgeschlossen. Zudem legen wir bei klickbeben einen großen Wert auf Weiterbildung: Das Team wird regelmäßig geschult, um auf dem aktuellen Stand der Branche zu bleiben.

Weitere Marketing Angebote bei klickbeben im Detail