Will Ihre Website bei Google einfach nicht gut ranken? Wissen Sie nicht, woran es liegt? Fehlt Ihnen ein Anhaltspunkt, was Sie genau falsch machen? Dann empfehlen wir Ihnen ein auf Daten basiertes SEO Audit durchzuführen. Nur so können Sie feststellen, was Sie auf Ihrer Website ändern müssen, um bei Google Top Rankings zu erhalten.

In unserem Blogbeitrag erklären wir Ihnen, was ein SEO Audit ist, welche Tools Sie brauchen und wie Sie am besten vorgehen.

Grundlagen: Was ist ein SEO Audit?

Ein SEO Audit ist eine fundierte Analyse der SEO-Performance einer Website / eines Webshops.

Um den momentanen Ist-Stand festzustellen, werden Onsite-und Offsite SEO Faktoren überprüft und so die Stärken und Schwächen herausgefiltert.

Vor allem hilft es schlecht rankenden Websites oder Shops herauszufinden, welche SEO Faktoren ursächlich für ihr schlechteres Ranking bei Google sind. Mithilfe der Analyse können Gegenmaßnahmen getroffen werden, um gezielt die Sichtbarkeit und das Ranking zu verbessern.

Grundlagen: Welche Tools benötigen Sie für ein SEO Audit?

Ein SEO Audit zu erstellen, ist eine komplexe Angelegenheit. Es müssen jene Probleme gefunden und behoben werden, die sich negativ auf das Ranking auswirken. Hierfür ist es notwendig auf professionelle Tools zurückzugreifen.

Bevor wir uns daher mit den einzelnen Faktoren eines SEO Audits beschäftigen, möchten wir Ihnen einen groben Überblick über die wichtigsten Tools geben.

Wer sich intensiver mit den einzelnen SEO Tools auseinandersetzen möchte, dem empfehlen wir folgenden Beitrag: „SEO Tools: Diese Werkzeuge brauchen Sie“ (erscheint bis 30. November)

Tool #1: Google Analytics 

Google Analytics liefert Ihnen Daten über die Leistung Ihrer Website in Google. Es misst verschiedene Kennzahlen, mit der Sie das Userverhalten auf Ihrer Webseite analysieren können (Zahl der Seitenaufrufe, Absprungrate, Konversion etc.)

Diese Zahlen können unter anderem dabei helfen, die richtigen SEO-Maßnahmen zu treffen und so das Google Rankings zu verbessern.

Tool #2: Google Search Console

Die kostenlose Google-Search Console hilft Ihnen dabei, SEO Probleme auf Ihrer Website herauszufiltern.

Zu den wichtigsten Funktionen gehören:

  • Feststellung von Indexierungsproblemen
  • Feststellung von Spam-Problemen
  • Einsicht in das Backlink-Profil
  • Einblick in die Ranking-Positionen

Tool #3: Ahrefs

Ahrefs ist eine kostenpflichtiges SEO-Tool, das Website-Betreiber nutzen können,

  • um ein detaillierters Linkprofil zu erhalten (Welche Backlinks hat die Website? Woher stammen die Backlinks? etc.)
  • um Daten für die Keyword-Recherche zu erhalten
  • um eine Konkurrenzanalyse durchführen zu können (Auf welchen Plätzen und unter welchen Suchbegriffen rankt die Konkurrenz)
  • um die Rankings der eigenen Website im Auge zu behalten

Wichtiger Hinweis: Bei klickbeben arbeiten wir mit Ahrefs. Es gibt natürlich auch gleichwertige Alternativen, die Sie verwenden können (wie etwa SEMrush, Sistrix etc.)

Tool #4: Screaming Frog SEO Spider

Das Tool Screaming Frog SEO Spider ist DAS Tool, wenn es um technisches SEO geht. Dieses Tool hilft Ihnen dabei,

  • defekte Links oder Weiterleitungen auf Ihrer Website aufzuspüren
  • schlechte oder gar fehlende Meta Descriptions zu finden
  • XML-Sitemaps zu generieren
  • Doppelte Seiten zu finden

Tool #5: Schema Markup Validator

Schema.org ist ein Gemeinschaftsprojekt unterschiedlicher Suchmaschinenanbieter (Google, Yahoo etc.). Das angestrebte Ziel: Inhalte von Webseiten so zu strukturieren, das Suchmaschinen diese besser lesen und zuordnen können.

Tool #6: Page Speed Insights

PageSpeed Insights ist ein kostenloser Dienst von Google. Mit diesem Dienst können Sie die Ladezeit und das Ladeverhalten Ihrer Website untersuchen.

Professionelles SEO Audit: 6 Aspekte

Aspekt #1: Website-Konzept

Schritt #1: Bestimmung der Zielgruppe

Die richtige Zielgruppe zu definieren, ist elementar für den Erfolg Ihrer Website. Um diesen Schritt im Konzept durchführen zu können, müssen Sie sich 1 Frage beantworten: Wer ist meine Zielgruppe?

Sind Sie in der Lage, diese Gruppe zu bestimmen, sind Sie in der idealen Ausgangssituation, diese Gruppe anzusprechen und zu Ihrem Angebot zu führen.

Wie bestimme ich die Zielgruppe?
Um es für Sie besser zu veranschaulichen, nehmen wir ein konkretes Beispiel für die Bestimmung der Zielgruppe. Wer ist die Zielgruppe eines Nagelstudios in Innsbruck?

1. Demografische Merkmale der Zielgruppe
Demografische Merkmale sind das Alter, das Geschlecht und die Region unserer Zielgruppe.

Für unser Beispiel sind die demografischen Merkmale relativ klar:

  • Die Zielgruppe: Weiblich
  • Das Alter: Zwischen 30 und 60 Jahre
  • Die Region: Innsbruck und Umgebung

Sie fragen sich, warum wir nicht auch Jugendliche und Männer erwähnen? Schlussendlich gönnen sich einige von ihnen auch von Zeit zu Zeit eine Mani- oder Pediküre.

Damit haben Sie recht, für ein funktionierendes Marketing sind sie aber nicht relevant. Jugendliche und Männer machen am gemessenen Umsatz eines Nagelstudios nur einen kleinen Anteil aus. Den meisten Umsatz bringen ältere Frauen, die 50 € und mehr für ein solch professionelles Service ausgeben können und wollen.

Achtung: Nur weil Sie Ihre Website auf diese Zielgruppe ausrichten, heißt das ja nicht, dass Sie die anderen Kunden im Studio wegschicken. Zum Beispiel werden Männer, die regelmäßig zur Mani- und Pediküre gehen, gewohnt sein, dass die Werbung großteils Frauen anspricht.

2. Was macht die Zielgruppe nach Eigenschaften aus

Hier hinterfragen wir, wie die Zielgruppe tickt.

Für die Zielgruppe des Nagelstudios in Innsbruck könnte das so aussehen:

  • legen viel Wert auf ihr Äußeres (achten auf Aussehen der Finger- und Fußnägel)
  • generell gepflegtes Auftreten (tragen Parfüm, sind immer top-gestylt, gehen regelmäßig zur Maniküre, Pediküre, Frisör…)

Die Begründung dafür ist leicht nachvollziehbar: Eine Frau, die kein entsprechendes Schönheitsbewusstsein hat, verspürt kein Bedürfnis den Service unseres Nagelstudios in Anspruch zu nehmen.

3. In welcher Situation befindet sich die Zielgruppe

  • akute oder regelmäßige Probleme mit Nägeln (reißen leicht ein, Pilze etc.)
  • Professionelle Pflege ihre Nägel gehört zur Alltagsroutine
  • Bereitschaft für Schönheit und Lösung der Nagelprobleme auch Geld für einen professionellen Service auszugeben

Ist sie nicht bereit, dafür auch entsprechend Geld auszugeben, wird sie es auch nicht in Anspruch nehmen, sondern sich vielleicht lieber zu Hause selbst die Nägel machen.

Wichtiger Tipp:
Oft tun sich Unternehmer schwer, die Zielgruppe richtig abzugrenzen. Wenn Sie ein bestehendes Unternehmen haben, sehen Sie sich Ihren Kundenstamm genau an und erarbeiten Sie, welche Gruppe Ihnen am meisten Umsatz bringt. Gehen Sie von dieser aus und erarbeiten Sie eine Zielgruppe. Oder versuchen Sie sich Ihren Idealkunden vorzustellen. Dieser ist der Prototyp, um den herum Sie die Schritte zur Zielgruppenbestimmung vornehmen. Bedenken Sie immer, dass diese jene Kunden sein sollten, die Ihnen auch nachhaltig den meisten Umsatz versprechen.

Schritt #2: Was sucht die Zielgruppe?

Um herauszufinden, was Ihre potenziellen Kunden im Internet konkret suchen, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Möglichkeit #1 Unternehmensintern recherchieren

Es gibt Kundenfragen, die immer wieder auftauchen. Fragen, bei denen Sie sich denken: „Ich kann sie nicht mehr hören.“ Genau diese Fragen stellen das größte Bedürfnis Ihrer Kunden dar. Sie eignen sich perfekt, um sie auf Ihrer Website zu beantworten.

Befragen Sie zusätzlich Ihre Mitarbeiter: Welche Fragen hören sie oft? Welche Fragen werden immer wieder in E-Mails gestellt?

Jede Frage, die Sie hören, stellt ein Bedürfnis von potenziellen Kunden dar.

Möglichkeit #2: Konkurrenzanalyse & Keyword-Recherche

Führen Sie eine Konkurrenzanalyse durch: Was haben andere Websites für Inhalte? Welche Themen behandeln sie und welche Informationen stellen sie bereit? Passt das zu Ihrem Angebot?

Zusätzlich machen Sie sich im Internet auf die Suche nach den umsatzrelevanten Suchbegriffen. Führen Sie eine Keyword Recherche durch. Wonach und wie sucht der User?

Je genauer die Keyword Recherche, umso besser. Wie Sie bei einer Keyword-Recherche am besten vorgehen? Wir erklären es Ihnen in einem separaten Blogbeitrag: https://www.klickbeben.com/wie-finde-ich-heraus-unter-welchen-suchphrasen-ich-kunden-via-google-gewinnen-kann/

Schritt #3: Informationsarchitektur

Eine Informationsarchitektur beschreibt den strukturellen Aufbau einer Webseite. Sie ist die Grundlage aller weiteren Arbeiten an einer Website. Eine durchdachte Organisation und Strukturierung erleichtert es dem User Inhalte zu finden und zu erschließen.

Je mehr Seiten Ihre Website / Ihr Webshop hat, desto umfangreicher ist auch die Informationsarchitektur. Dieses Beispiel zeigt die Informationsarchitektur eines von uns umgesetzten Online-Shops:

symbolbild-informationsarchitektur

 

Aspekt #2: Analyse nach Google Search Console und Google Analytics

Bei einem SEO Audit wird unter anderem auch die Performance einer Website (Rankings, Sichtbarkeit, Verkäufe etc.) ermittelt.

Um den Ist-Stand Ihrer Website herauszufinden, können Sie zwei Tools von Google zu Hilfe nehmen. Die Google Search Console und Google Analytics.

Google Search Console

Die Google Search Console ist ein kostenloser Dienst von Google. Es handelt sich dabei um ein wichtiges SEO-Tool, mit dessen Hilfe sich die Präsenz einer Website im Internet beobachten lässt.

Die einzelnen Funktionen im Überblick:

Leistung in den Google Suchergebnissen:

Hier gibt die Google Search Console Einblick darüber,

  • welche Suchanfragen die User eingeben
  • welche Rankings die jeweilige Seite unter einem Suchbegriff hat
  • wie hoch die Click-Through-Rate (CTR) ist

Achtung: Die Click-Through-Rate und die Rankings werden nur angezeigt, wenn Sie das Ergebnis aus der Google Search Console exportieren.

 

welche Suchanfragen die User eingeben welche Rankings die jeweilige Seite unter einem Suchbegriff hat wie hoch die Click-Through-Rate (zu deutsch: Klickrate) ist.

Hier sehen Sie einen Teilausschnitt eines exportierten Berichts:

symbolbild-excel-down

Ein Vorteil bei der Google Search Console: Sie können Daten bis zu 16 Monate im Nachhinein abrufen.

Die URL-Prüfung

Hier können Sie eine bestimmte URL Ihrer Website eingeben. Die Search Console überprüft, ob die Seite bereits indexiert ist und ob anderweitige Probleme vorliegen.

Hat es kürzlich Änderungen auf einer bestimmten Seite gegeben oder ist die Seite aus irgendwelchen Gründen noch nicht indexiert, können Sie eine erneute Indexierung beantragen.

symbolbild-url-prüfung

Quelle: https://search.google.com/search-console/inspect?resource_id=https%3A%2F%2Fwww.klickbeben.com%2F&id=9QIdMY_c-WtlOWV0LuYvEw (Screenshot 18.10.22)

Google Analytics

Google Analytics ist ein kostenloses Tool für die Website- und Datenanalyse. Mithilfe dieses Tools können Sie verschiedene Kennzahlen auf Ihrer Website (Seitenaufrufe, Absprungrate etc.) messen.

Website-Betreiber begehen häufig 2 Fehler:

Fehler #1 Sie messen gar nicht

Es gibt Website-Betreiber, die viel Geld und Zeit in ihren Web-Auftritt investieren, aber nicht die Notwendigkeit sehen, ihre Maßnahmen zu messen.

Jede Online Marketing Maßnahme verfolgt ein Ziel: Umsätze zu erzielen. Mithilfe laufender Messungen und entsprechender Anpassung können Sie dafür sorgen, dass Ihre Maßnahmen jetzt und auch künftig Erfolg haben.

Messen Sie hingegen nichts, spielen Sie quasi Lotto im Internet. Sie geben viel Geld aus, ohne eine große Chance auf Erfolg zu haben.

Fehler #2 Sie interpretieren Zahlen falsch

Zu Beginn der Arbeit mit Google Analytics besteht die Gefahr, bestimmten Zahlen zu viel Beachtung zu schenken und dabei falsche Schlüsse zu ziehen.

Das möchten wir an einem Beispiel veranschaulichen:

Firma A und Firma B verkaufen dasselbe Produkt. Es kostet bei beiden Firmen 5000 €. Der Verkaufsprozess läuft bei beiden Firmen gleich: Sobald ein Kunde das Kontaktformular auf der Website abgeschickt hat, melden sich die Zuständigen von Firma A und Firma B telefonisch beim potenziellen Kunden. Die Mitarbeiter beider Firmen performen gleich. Jede 4. Anfrage wird in einen Verkauf umgewandelt.

Wenn Sie sich den Google Analytics Chart beider Firmen ansehen, was würden Sie sagen: Welche Website ist besser?

 

symbolbild-google-analytics-chart

Sie sind der Meinung, dass die Website von Firma A besser ist, weil sie mehr Seitenaufrufe hat? Wenn Sie diesen Gedankengang hatten, haben Sie ebenfalls den Fehler begangen, manchen Zahlen zu viel Aufmerksamkeit zu schenken. Können Sie aus der Anzahl der Seitenaufrufe ableiten, wie viele Verkäufe die Firmen getätigt haben? Nein.

Um zu sagen, welche Website besser ist, brauchen Sie eine Zahl, die gar nicht auf dem Chart vorhanden ist.

Um die Performances der Websites gegenüberzustellen, müssten Sie wissen, wie viele User das Kontaktformular abgeschickt haben. Denn nur so können die Vertriebsmitarbeiter den User anrufen und ihm das Produkt verkaufen.

Somit fehlt in diesem Analytics Chart die ausschlaggebende Kennzahl: Die Conversion-Anzahl. Die Conversion bezeichnet die Wandlung von einem reinen Interessenten zu einem User, der eine gewisse Aktion auf der Website ausführt (z.B.: Kauf eines Produkts, Newsletter-Anmeldung oder ähnliches). In unserem Beispiel bezieht sich die Conversion-Anzahl darauf, wie viele User das Kontaktformular ausgefüllt und abgeschickt haben.

Sehen Sie nachstehenden Chart an, wird klar, dass bei Firma B mehr User auf das Kontaktformular geklickt haben, obwohl sie weniger Seitenaufrufe hat.

 

symbolbild-google-analytic-chart-conversion-anzahl

 

Daraus ergibt sich folgende Grundregel: Nur weil eine Seite viele Seitenaufrufe hat, bedeutet das nicht, dass die Seite auch gut verkauft.

Bei unserem Beispiel handelt sich um kein fiktives Beispiel. Es handelt sich hierbei um echte Zahlen zweier Unternehmen in einem Zeitraum von 30 Tagen.

Aspekt #3: Technische Onsite-SEO Analyse

Unter On-Site SEO werden im Online Marketing alle Maßnahmen verstanden, die direkt auf der Website, an der Infrastruktur und dem Inhalt selbst durchgeführt werden können-

Bei einem professionellen SEO Audit sollten Sie folgende Faktoren überprüfen:

Seitentitel:

Seitentitel gehören zu den wichtigsten Rankingfaktoren bei Google. Google zeigt den jeweiligen Titel einer Seite im Suchergebnis an.

symbolbild-seitentitel

 

Quelle: https://www.google.com/search?q=seo+agentur+klickbeben&sxsrf=ALiCzsYy7gR5IVbJ6um8_uSfaYv_M-F66w%3A1665558391983&ei=d2dGY4K-O-6N9u8P__GluAc&ved=0ahUKEwjC1bnCkNr6AhXuhv0HHf94CXcQ4dUDCA4&uact=5&oq=seo+agentur+klickbeben&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAM6DQgAEEcQ1gQQsAMQyQM6CggAEEcQ1gQQsAM6BQgAEIAEOgYIABAWEB46BQghEKABSgQIQRgASgQIRhgAUK0FWNQVYMgYaAJwAXgAgAHlAYgB_AmSAQU2LjQuMZgBAKABAcgBCMABAQ&sclient=gws-wiz (Screenshot 12.10.22)

Achten Sie darauf, dass jede (!) einzelne Seite Ihrer Website einen eigenen Titel hat. Google verwendet Seitentitel, um zu erkennen, welche Inhalte die Webseite enthält.

Legen Sie die Seitentitel mit Bedacht fest, indem Sie folgendes beachten:

  • Keyword:
    Nehmen Sie im Seitentitel auch das Keyword auf, unter dem die entsprechende Seite ranken soll
  • Länge des Seitentitels:
    Sind Seitentitel zu lang, dann werden sie in den Suchergebnissen nicht vollständig angezeigt. Sind sie zu kurz und/oder enthalten keine Keywords, wird es mit einem Top Ranking eher schwierig.

Als Hilfestellung für den Seitentitel können die Daten aus Ihrer Keyword Recherche dienen.

Headings

Headings sind die Überschriften von einzelnen Webseiten. Google nutzt Headings, um den wichtigsten Inhalt der jeweiligen Seite herauszufiltern.

Dabei ist die H1 Überschrift die wichtigste Überschrift. Sie gibt Google und den User Auskunft darüber, worum es in dieser Seite geht und ob die Information der Suchintention des Users entspricht.

Achten Sie darauf, dass jede Seite nur eine H1 Überschrift hat. Anschließend folgen Überschriften von H2-H6.

 

 

beispiel-fuer-eine-klare-ueberschriftenstruktur-der-website-igneous-at

Quelle: https://www.igneous.at/diamanten-kaufen/ (Screenshot 17.08.22)

Bei mehreren H1 Überschriften, ist es für Google nicht ersichtlich, welche Information primär die wichtigste für den User ist. Die Konsequenz: Ein schlechteres Ranking.

URL-Struktur

Die URL ist eine Adresse, die eine Datei auf einem Server angibt. Vielleicht sind Ihnen die Begriffe “Internet-” oder “Webadresse” geläufiger. Gestalten Sie die URLs Ihrer Website lesefreundlich. Sowohl für Google als auch den User.

SEO-technisch können Sie in der URL wichtige Informationen unterbringen und eine Relevanz für rankingrelevante Suchbegriffe erzeugen.

Achten Sie bei der URL auch darauf, dass das Haupt-Keyword Ihrer Ziel-Suchintention in der URL eingebettet ist. Keywords in der URL zeigen Google, dass die Zielseite von Bedeutung ist.

Durch einen schlichten, lesefreundlichen Aufbau erhalten Sie eine SEO-freundliche URL, die dem User die Navigation erleichtert und von Google besser verstanden wird.

Meta Keywords

Früher wurden Meta Keywords genutzt, um Keywords als relevant zu definieren, die per se nichts mit dem Inhalt des Dokumentes zu tun hatten. So sollte ein besseres Ranking erreicht werden.

Für Google sind Meta Keywords nicht rankingrelevant. Darauf hat Matt Cutts (ehemaliger Anti-Spam-Chef von Google) bereits 2009 in einem Video aufmerksam gemacht. (https://developers.google.com/search/blog/2009/09/google-does-not-use-keywords-meta-tag?hl=de)

Nehmen Sie daher Abstand von Meta Keywords!

Meta Description

Die Meta Description ist kein direkter Rankingfaktor. Sie ist eine kurze Seitenbeschreibung und Google zeigt sie im jeweiligen Suchergebnis an.

symbolbild-meta-description

Quelle: https://www.google.com/search?q=seo+agentur+klickbeben&sxsrf=ALiCzsYy7gR5IVbJ6um8_uSfaYv_M-F66w%3A1665558391983&ei=d2dGY4K-O-6N9u8P__GluAc&ved=0ahUKEwjC1bnCkNr6AhXuhv0HHf94CXcQ4dUDCA4&uact=5&oq=seo+agentur+klickbeben&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAM6DQgAEEcQ1gQQsAMQyQM6CggAEEcQ1gQQsAM6BQgAEIAEOgYIABAWEB46BQghEKABSgQIQRgASgQIRhgAUK0FWNQVYMgYaAJwAXgAgAHlAYgB_AmSAQU2LjQuMZgBAKABAcgBCMABAQ&sclient=gws-wiz (Screenshot 12.10.22)

Sie ist zwar kein direkter Rankingfaktor, kann aber indirekt für gute User Signale sorgen, was wiederum rankingrelevant ist. Eine entsprechende Gestaltung einer Meta Description kann sich daher positiv auf die Klickrate auswirken

Wichtig hierbei ist, dass auf das Bedürfnis des Users eingegangen wird, der gerade nach einer entsprechenden Leistung/Produkt/Information sucht.

Verfassen Sie die Meta Descriptions der einzelnen Seite so, dass sie dem User die relevanten Informationen bereitstellen.

Bilder

Nicht nur Texte, sondern auch Bilder können SEO-technisch optimiert werden. Hierbei sind das Alt-Attribut, der Bildtitel und der Dateiname ausschlaggebend.

Bisher ist es Google noch nicht möglich, Bilder vollständig und sinnerfassend zu erkennen. Durch das Alt-Attribut (od. Alternativtext) können Sie Google sagen, was auf dem Bild zu finden. Grundsätzlich wurde das Alt-Attribut entwickelt, um Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung zu erklären, was auf dem Bild zu sehen ist. Google nutzt die Information ebenfalls.

Optimieren Sie Ihre Website-Bilder, indem Sie folgendes beachten:

  • Zumindest der Dateiname und der Alternativtext sollten das entsprechende Keyword enthalten.
  • Geben Sie einem Bild einen sinnvollen Dateinamen und einen sinnvollen Alternativtext der zur Suchintention passt
  • Komprimieren Sie Bilder. Ein Bild sollte, wenn möglich 100 kb oder weniger haben.

 

Content

Achten Sie darauf, dass Sie die Seite inhaltlich userfreundlich gestalten. Texte sollen den Kunden die wichtigste Information rund um die jeweilige Dienstleistung/Produkt vermitteln. Das ist nicht nur für den User wichtig, sondern auch für Google.

Je gezielter Sie Informationen bereitstellen, desto besser kann Google den Inhalt mit der Suchintention des Users abgleichen.

symbolbild-unnötige-floskeln-für-seo

Diese Marketing-Floskeln geben weder dem User noch Google einen Mehrwert. Was bedeutet “bester Service” oder “beste Qualität”. Vermeiden Sie nichtssagende Floskeln und konzentrieren Sie sich bei Ihren Texten auf wirkliche Benefits für Ihren Kunden.

Wie Sie Ihre Website-Texte so aufbereiten, dass Sie dem User und Google einen Mehrwert verschaffen? In einem separaten Blogbeitrag haben wir die wichtigsten Infos & Fakten zusammengefasst: https://www.klickbeben.com/website-texte-schreiben-so-einfach-gehts/

Interne Verlinkungen

Interne Verlinkungen sind Links innerhalb der Website. Ein interner Link wäre z.B.: wenn Sie auf Ihrer Startseite alle Ihre Dienstleistungen/Produkte auflisten und diese auf die jeweilige Kategorie-oder Unterseite verlinken.

symbolbild-interne-verlinkung

Quelle: https://www.benefit.at/ (Screenshot 14.10.22)

Mit internen Links können Website-Betreiber Google zeigen, welche Seiten von Bedeutung sind.

Ein großer Fehler, den viele Betreiber begehen: Häufige Verlinkungen auf irrelevante Seiten. Was hat Ihrer Meinung mehr Relevanz: Ihre AGB oder Ihre Produktseite?

Orientieren Sie sich daher an der Keyword-Recherche. Verlinken Sie öfters jene Produkte und Dienstleistungen mit einem hohen Suchvolumen. Benützen Sie hierfür harte Ankertexte.

Bei harten Ankertexten verwenden Sie das Keyword als Linktext. Am obigen Beispiel erklärt: Auf der Startseite ist der Button mit “zu den Ärzteversicherungen” verlinkt. Nach dem Klicken auf diesen Link gelangt der User auf die Kategorie Seite “Ärzteversicherungen”. “Ärzteversicherungen” ist das Keyword. Durch das Verwenden von harten Ankertexten zeigen Sie dem User und Google, wohin der Link führt.

Neutrale Ankertexte, wie “hier klicken“ oder „mehr dazu” haben keinerlei Mehrwert. Weder User noch Google können erkennen, wohin sie der Link “hier klicken” führt.

hreflang-Tag

Hat Ihr Unternehmen eine internationale Ausrichtung und dementsprechend auch Ihre Website, spielen hreflang-Tags eine wichtige Rolle.

Das hreflang-Tag wird benutzt, um die sprachliche und geografische Ausrichtung einer Website festzulegen. So können Sie Google zeigen, welche Website-Version für welches Land gilt.

So kann Google jedem Nutzer die korrekte Version ausspielen.

Suchen Sie zum Beispiel in Österreich nach “Zalando”, wird Ihnen Google folgendes Ergebnis ausspielen:

 

syboldbild-hreflang-tag-österreich

Quelle: https://www.google.com/search?q=zalando+at&client=firefox-b-d&sxsrf=ALiCzsZyC-YpTfttyreYDiZmLgwly43tmw%3A1665651568515&ei=cNNHY-zyHsKM9u8Pttm_kAM&ved=0ahUKEwjs6r3Q69z6AhVChv0HHbbsDzIQ4dUDCA0&uact=5&oq=zalando+at&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAMyBQgAEIAEMgUIABCABDIHCAAQgAQQCjIFCAAQgAQyBwgAEIAEEAoyBwgAEIAEEAoyBwgAEIAEEAoyBQgAEIAEMgUIABCABDIFCAAQgAQ6CggAEEcQ1gQQsAM6BwgAELADEEM6DQgAEOQCENYEELADGAE6EgguEMcBENEDEMgDELADEEMYAjoECCMQJzoQCC4QsQMQgwEQxwEQ0QMQQzoLCAAQgAQQsQMQgwE6CAgAEIAEELEDOgoIABCxAxCDARBDOgQIABBDOgoILhDHARDRAxBDOhAIABCABBCHAhCxAxCDARAUOgoIABCABBCHAhAUOggIABCABBDLAUoECE0YAUoECEEYAEoECEYYAVDZA1i1FGDxFWgBcAF4AIABhAGIAfgGkgEDNy4zmAEAoAEByAETwAEB2gEGCAEQARgJ2gEGCAIQARgI&sclient=gws-wiz (Screenshot 14.10.22)

 

Suchen Sie in der Schweiz nach “Zalando”, wird Ihnen diese Version der Website ausgespielt:

symbolbild-hreflang-tag-schweiz

Quelle: https://www.google.com/search?q=zalando+schweiz&client=firefox-b-d&sxsrf=ALiCzsZWtS3vmK3KHHm_BQnhI2FfEZO8VA%3A1665651596086&ei=jNNHY53iBPb87_UPgJKnkA8&ved=0ahUKEwid2NDd69z6AhV2_rsIHQDJCfIQ4dUDCA0&uact=5&oq=zalando+schweiz&gs_lcp=Cgdnd3Mtd2l6EAMyBQgAEIAEMgUIABCABDIKCAAQgAQQhwIQFDIFCAAQgAQyBQgAEIAEMgUIABCABDIFCAAQgAQyBQgAEIAEMgUIABCABDIFCAAQgAQ6CggAEEcQ1gQQsAM6BwgAELADEEM6EAgAEIAEEIcCELEDEIMBEBQ6CwgAEIAEELEDEIMBSgQITRgBSgQIQRgASgQIRhgAUNkFWKMQYOMTaAFwAXgAgAFsiAG2BJIBAzYuMZgBAKABAcgBCcABAQ&sclient=gws-wiz (Screenshot 14.10.22)

404 Fehler-Seiten

Eine 404-Fehlerseite tritt auf, wenn User eine ungültige URL aufrufen. Gründe für ein Auftreten von 404-Fehler-Seiten:

  • Der User vertippt sich
  • Der Link wurde fehlerhaft angelegt
  • Die Seite existiert nicht mehr

Um falsche Verlinkungen ausfindig zu machen, empfiehlt sich die Verwendung eines Tools. In der Webagentur klickbeben verwenden wir das Tool Screaming Frog SEO Spider. Dieses Tool hilft Ihnen dabei etwaige Crawling- und Indexierungsprobleme zu finden.

So gehen Sie vor:

  • Nachdem Sie den Screaming Frog SEO Spider heruntergeladen haben, geben Sie die URL Ihrer Website ein.
  • Drücken Sie auf Start und warten Sie, bis das Tool Ihre gesamte Website gecrawlt hat
  • Es werden alle URLs aufgelistet und sie sehen Informationen wie Status Code, Metadescription, Indexierbarkeit etc.
  • Klicken Sie auf “Export”.

symbolbild-screaming-frog-404-fehler-seite

  • Sie erhalten eine Excel-Liste und können aus dieser alle 404-Fehlerseiten herausfiltern.
  • Die Links, die auf falsche URLS verweisen, müssen ausgebessert werden und sollen direkt auf das korrekte Dokument verweisen. Zusätzlich müssen Sie bei diesen falschen (vermutlich veralteten) noch 301-Weiterleitungen einbauen. Es besteht nämlich die Möglichkeit, dass auf fremden Webseiten die veralteten Urls noch verlinkt werden und, dass im Google Index noch die alten URLs aufscheinen.

3xx Redirects

3xx Redirects werden benutzt, um Google mitzuteilen, dass der Inhalt eines Dokuments von einer URL permanent auf eine andere URL umgezogen ist. Auch mit Weiterleitungen sollte man intern nicht falsch verlinken, da dies immer einen Server-Request und damit Crawling-Budget kostet.

XML-Sitemap

Eine XML-Sitemap können Sie sich als Karte für Google vorstellen. Sie führt Google zu allen Dokumenten Ihrer Website. Mit einer XML-Sitemap können Sie die Chance erhöhen, dass Google alle Ihre Seiten erfasst und indexiert.

In der Google Search Console können Sie einsehen, ob eine XML-Sitemap für Ihre Website hinterlegt ist.

symbolbild-xml-sitemap-in-google-search-console

Quelle: https://search.google.com/search-console/sitemaps?resource_id=https://www.klickbeben.com/ (Screenshot 14.10.22)

Semantische Auszeichnung der Website

Die semantische Auszeichnung nach schema.org hilft Google, die Inhalte Ihrer Seite besser zu verstehen. Indem Sie Elemente auszeichnen, kann Google den Inhalt richtig zuordnen.

An einem Beispiel erklärt:

Hinterlegen Sie eine Nummer als Telefonnummer, kann es bei Google zu keinen Missverständnissen kommen, dass es sich bei diesen Zahlen um willkürliche Zahlen handelt. Google erkennt diese Auszeichnungen und weiß, dass es sich um eine Telefonnummer handeln. So kann Google dem User relevante Treffer zu einer Suchanfrage liefern.

Sie können Ihre ganze Seite oder einzelne URLs überprüfen und einsehen, ob eine semantische Auszeichnung vorliegt. Achten Sie darauf, dass keine Warnungen und Fehler vorliegen.

So sieht eine einwandfreie semenatische Auszeichnung aus:

symbolbild-semantische-auszeichnung

Quelle: https://validator.schema.org/#url=https%3A%2F%2Fwww.klickbeben.com%2F (Screenshot 14.10.2022)

SSL-Zertifikate

Die Abkürzung SSL steht für Secure Sockets Layer. Vereinfach gesagt, ist es ein Protokoll zur Absicherung übertragener Nachrichten.

Wenn Sie ein SSL Zertifikat auf Ihrem Server installieren, wird das sog. Anwendungsprotokoll (im allgemeinem Sprachgebrauch HTTP genannt) zu HTTPs umgewandelt.

Das “S“ steht für “Secure” steht. Zusätzlich erkennen Sie verschlüsselte Seiten an dem kleinen Schloss-Symbol in der Browserzeile.

symbolbild-ssl-zertifikat

Quelle: https://www.w3becca.com/ (Screenshot 14.10.22)

Warum das Vorhandensein eines SSL-Zertifikats seo-relevant ist? Weil Google Seiten mit Verschlüsselung als sicher für den User einstuft und daher besser bewertet als Websites ohne Zertifikat.

Seitengeschwindigkeit

Eine Seite mit schneller Ladegeschwindigkeit wird von Usern positiver erlebt als Seiten, die minutenlang laden. Das positive Erlebnis der User ist für Google ein wichtiger Faktor. Daher ist die Seitengeschwindigkeit rankingrelevant. Je besser die Geschwindigkeit, desto besser sind die Chance auf höher Rankings.

Um die Ladezeiten für den Computer und Mobilgeräte bestimmen zu können, können Sie PageSpeed Insights verwenden.

Indem Sie die URL der Seite eingeben, wird Ihnen gezeigt, wie schnell welche Inhalte aufgerufen werden können, und ob die Ladezeit sehr gut, durchschnittlich oder schlecht ist.

symbolbild-test-ladez

Aspekt #4: Offsite SEO

Offsite SEO beinhaltet alle Maßnahmen, die außerhalb der eigenen Website passieren. Beim Offsite-SEO geht es primär um den Linkaufbau (auch als Linkbuilding) bezeichnet.

Es geht um den Aufbau von hochwertigen Backlinks. Einfacher gesagt: Das Ziel des Linkaufbaus besteht darin, dass Ihre Seite möglichst viele Links von vertrauenswürdigen Webseiten erhält.

Warum Linkbuilding für Suchmaschinen wie Google von Bedeutung ist? Google bewertet die Relevanz und Qualität einer Seite unter anderem daran, wie gut sie mit anderen Seiten vernetzt ist.

Daher ist das Linkprofil bei einem SEO Audit von zentraler Bedeutung. Um an die relevanten Daten zu gelangen, benützen SEO-Profis folgende Tools:

Google Search Console:

Sie können sich einen Überblick darüber verschaffen, wie viele externe Links Ihre Website hat. Aber Achtung: Eine exakte Auflistung aller Backlinks verschafft Ihnen die Google Search Console nicht. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit durch einen Export eine Excel-Tabelle der genannten linkgebenden Seiten zu erhalten.

So wissen, Sie woher die Links stammen und können Gegenmaßnahmen ergreifen, falls es sich um gefährliche Links handelt. (Mehr dazu weiter unten)

symbolbild-linkprofil-google-search-console

Ahrefs

Für eine genauere Analyse des Linkprofils empfehlen wir neben der Search Console noch auf das Tool Ahrefs zurückzugreifen. Es liefert Ihnen zusätzliche Daten zur Google Search Console.

Aber nicht jeder Backlink ist ein guter Link. Da viele Website Betreiber versuchen durch gezielten Linkaufbau ein besseres Ranking zu erhalten, unterscheidet Google zwischen hochwertigen Backlinks und schlechten Backlinks.

Bei einem SEO Audit sind folgende Qualitätsmerkmale ausschlaggebend, ob ein Backlink gut oder schlecht ist:

  • Von welcher Domain kommt der Backlink?
  • Ist der Inhalt der linkgebenden Website relevant?

Um sich bei einem SEO Audit die Qualität der Backlinks anzusehen, benützen wir bei daher das Tool Ahrefs. Wir empfehlen deswegen Ahrefs für die Linkanalyse, da wir es als eines der stärksten Linkanalyse-Tools einschätzen.

Der so genannte Domain Rank (DR) von Ahrefs gibt die Vertrauenswürdigkeit einer Seite an. Er kann zwischen 0 und 100 liegen (0= sehr schlecht, 100= sehr gut)

symbolbild-domain-rating-ahrefs

Wichtiger Hinweis: Der Domain Rank ist von Ahrefs errechnet und eine eigene Metrik. Ob Google die Vertrauenswürdigkeit einer Seite gleich erachtet, ist nicht zu sagen.

Vor allem bei Subdomains ist es wichtig, den DR nicht auf die Domain zu schließen, sondern auch wirklich jede Subdomain einzeln zu betrachten. Als Beispiel: Viele Spamlinks sind Subdomains von kostenlosen Webspaces. Ein User hat hier die Möglichkeit – ohne Inhalts und Qualitätskontrolle – eine eigene Website zu bauen.

Das ermöglicht natürlich nicht nur seriösen Website-Erstellern neue Möglichkeiten, sondern auch vielen Spammern. Werden Sie dann von Spam-Seiten verlinkt, ist das sicher kein guter Link, sondern er schadet den Rankings Ihrer Seite. Im Domainrank können Sie das aber nicht sehen, da die oftmals berühmten Dienste rund um kostenlose Webspace-Dienste insgesamt doch einen guten Ruf genießen. Hier gilt: Sie müssen in der Analyse tiefer gehen, als nur in den Domainrank und diese Seiten dennoch als Spam-Seiten erkennen.

Jedoch ist der Domain Rank nur einer von mehreren Bausteinen bei der Link-Analyse. Auch auf welche Art verlinkt wurde, ist ausschlaggebend:

  • Linktyp: Hierbei unterscheidet man zwischen:
    • Content-Link (direkt aus dem Fließtext)
    • Footer-Links
    • Header-Links
    • Hidden- Links
    • Bild-Links
    • Image-Maps (mehrere Bilder in einem Bild)
  • Ankertext: Bei harten Ankertexten wird das Keyword als Linktext verwendet (wie bereits weiter oben ausführlicher erklärt)
  • Nofollow & Dofollow: Mit einem NoFollow-Tag wird dafür gesorgt, dass Google dem Link nicht folgt. Es wird keine Linkjuice (=Vertrauen) weitergegeben. Ein NoFollow-Link liefert der verlinkten Website somit keine Ranking-Vorteile. Ein gesundes Linkprofil besteht aus einem Mix aus Dofollow und Nofollow Links.

Ahrefs bietet Ihne die Möglichkeit eine Tabelle mit allen Backlinks zu exportieren. In dieser Tabelle sehen Sie die gerade beschriebene Art und Weise von Verlinkungen eines jeden Links.

Wie stark die jeweilige Linkpower ist, wird wiederum mit dem Domain Rating gemessen:

  • DR von 0-14 = schwache Linkpower
  • DR von 15-29 = leichte Linkpower
  • DR von 30-60 = mittlere Linkpower
  • DR von 61-100= starke Linkpower

Bitte beachten Sie hier, dass Sie nicht nur Links mit starker Linkpower für ein besseres Ranking benötigen. Wie bei Do- und Nofollow Links ist ein gesunder Mix ausschlaggebend. Hätten Sie nur Links mit starker Linkpower wäre das sehr auffällig und unnatürlich für Google.

Um die Qualität der Backlinks zu bewerten, macht es ebenfalls Sinn, die Herkunft der Backlinks genauer zu betrachten.

 

symbolbild-ahrefs-herkunft-backlinks

Quelle: https://app.ahrefs.com/site-explorer/overview/v2/subdomains/live?target=klickbeben.com (Screenshot 17.10.22)

Hier gilt folgendes: Für eine österreichische Website, die sich auf Kunden in Österreich fokussiert, ist es besser, wenn die Backlinks aus Österreich stammen.

Links aus anderen Ländern (Russland, Indien & Co) bergen die Gefahr, dass es sich um Spam- und PPP- (Porn, Pills & Poker) Seiten handelt.

Solche schlechten Backlinks gefährden Ihr Ranking bei Google massiv. Weist Ihr Linkprofil viele solcher Seiten auf, müssen Sie diese schnellstmöglich entwerten.

Mithilfe der Disavow-Funktion der Google Search Console können Sie schlechte Backlinks entwerten. So gehen Sie vor:

Miithilfe der Disavow-Funktion der Google Search Console können Sie schlechte Backlinks entwerteb. So gehen Sie vor:

  • Erstellen Sie eine Excel-Tabelle mit den schädlichen Backlinks.
  • Sie gehen die Liste Ihrer Backlinks, die Sie sich mithilfe der Google Search Console, Ahrefs oder einem anderen Tool exportiert haben durch und klassifizieren diese.
  • Klicken Sie danach auf folgenden Link https://search.google.com/search-console/disavow-links
  • Wählen Sie Ihre Property aus und laden Sie die Excel-Tabelle hoch.

symbolbild-google-search-console-disavow-funktion

 

Quelle: https://search.google.com/search-console/disavow-links?resource_id=https%3A%2F%2Fwww.klickbeben.com%2F (Screenshot 17.10.22)

Aspekt #5: Analyse nach Marketing Gesichtspunkten

Neben einer umfassenden Analyse nach Onsite und Offsite SEO Faktoren, beinhaltet ein gutes SEO Audit auch eine Analyse nach Marketing Gesichtspunkten. Hier wird unter anderem die Usability (=Nutzerfreundlichkeit) einer Website unter die Lupe genommen.

Warum dieser Aspekt so wichtig ist: Wenn ein User auf Ihre Website kommt, irrelevant ob auf die Startseite oder eine Kategorie Seite, eines muss immer erreicht werden: Der User muss immer wissen, wo er ist, wo er was findet, worum es geht etc. Denn ein User kommt immer mit einer bestimmten Erwartungshaltung auf eine Website. Wird diese Erwartungshaltung nicht erfüllt, verlässt er Ihre Seite wieder.

Wie können Sie herausfinden, ob ein User versteht, worum es bei Ihrer Seite geht und wo er was findet? Im Online Marketing werden hier unterschiedliche Testmethoden verwendet, von denen wir Ihnen zwei vorstellen möchten.

Test #1 Der 5 Sekunden Test

Der Hintergrund dieses Tests: Bei Internetrecherchen entscheiden sich auch der Großteil der User innerhalb von weniger Sekunden, ob sie auf einer Website bleiben oder nicht. Es gilt: Der erste Eindruck entscheidet, ob ein User auch ein Käufer wird.

So funktioniert der 5 Sekunden Test:

Sie suchen sich 5 Testpersonen. Wichtig hierbei ist, dass Ihre Probanden die Test-Website vorher noch nie gesehen haben.

Sie führen den Test mit jeder Person einzeln durch. Setzen Sie die Person vor dem Computer und zeigen Sie ihm die zu testende Seite. Das kann die Startseite sein, eine spezifische Produktseite, eine Landingpage etc. Zeigen Sie dem Probanden 5 Sekunden die zu testende Seite.

Nach 5 Sekunden schließen Sie die Seite wieder.

Jetzt stellen Sie Ihren Probanden Fragen zu der entsprechenden Seite (z.B.: Worum geht es bei der entsprechenden Seite? Was wird angeboten? etc.)

Test #2: Lautes Denken

Bei diesem Test geht es um den Content, also den Inhalt Ihrer Website.

Ihre Inhalte müssen zum einen der Suchmaschine gefallen und zum anderen Ihren potenziellen Kunden.

Geben Sie Ihrem Probanden eine Aufgabe und bitten Sie, Ihnen jeden Gedankenschritt bei der Erfüllung der Aufgabe mitzuteilen. Ihr Proband soll sagen, was er beabsichtigt, warum er einen bestimmten Weg wählt und was er sich von der Seite erwartet. So können Sie die Entscheidungswege nachvollziehen und herausfinden, welchen Inhalt sich der User auf der jeweiligen Website erwartet.

Was gute Website Texte ausmacht und wie Sie den Inhalt Ihrer Website optimieren können? In folgenden Beiträgen erfahren Sie mehr dazu:

Abschließend: Ist ein SEO Audit sinnvoll?

Wenn Ihre Website auf Google Top Rankings erzielt und Umsatz generiert, haben Sie SEO-technisch alles richtig gemacht und ein SEO Audit ist nicht zwingend notwendig.

Ein SEO Audit ist vor allem jenen Seitenbetreibern zu empfehlen, die sich die Frage stellen: “Warum rankt meine Seite nicht?”. Hier führt eine umfangreiche Analyse meist zu einem “Aha”-Moment. Es werden Probleme aufgezeigt und Sie erhalten einen Leitfaden, wie Sie es besser machen können.

Somit kann man ein SEO Audit auch als die Grundlage einer langfristigen SEO-Strategie sehen. Es ermöglicht Ihnen, eine individuelle Strategie zu finden, mit der Sie Step by Step mehr Sichtbarkeit bei Google generieren.

Denn eines muss Ihnen bei SEO klar: SEO ist ein langfristiges Projekt, bei dem Strukturierung das A und O ist. Einfach etwas zu optimieren, ohne die Auswirkung und Zusammenhänge abschätzen zu können, wird keinen Erfolg haben.

Die Ergebnisse eines SEO Audits legen daher die Basis für Optimierung mit dem Ziel SEO-technisch besser zu agieren als die Konkurrenz und so mehr Umsatz mit der eigenen Website zu erwirtschaften.

Professionelles SEO Audit mit SEO Agentur

Der Umfang dieses Beitrags zeigt, wie komplex die Erstellung eines SEO Audits ist. Aber nicht ohne Grund: In der SEO Szene sind rund 200 Faktoren bekannt, die in das Ranking einer Seite einfließen.

Dieses Zusammenwirken der einzelnen Faktoren zu analysieren und zu werten, ist für einen Laien eine schier unüberwindbare Aufgabe. Mit der Konsequenz, dass leider viele Seitenbetreiber über gefährliches Halbwissen verfügen und Maßnahmen treffen, die Ihrem SEO mitunter schaden. Professionelles SEO verlangt nämlich zweierlei: Zeit und umfassendes SEO Know How.

Ein SEO Audit zu erstellen, gehört zum Alltag von professionellen SEO-Agenturen. Eines können Ihnen die SEO Profis von klickbeben versichern: Macht man ein SEO Audit richtig, müssen Sie mit Zig Stunden Netto-Arbeitszeit rechnen.

Wie Sie am folgenden Inhaltsverzeichnis eines abgeschlossenen Auftrags sehen können, gleicht der Umfang einem Buch.

symbolbild-inhaltsverzeichnis-seo-audit-webagentur-klickbeben

In unseren SEO Audits analysieren wir nicht nur den Ist-Stand, sondern geben auch Handlungsempfehlungen. So können wir Kunden mögliche Richtungen aufzeigen, wie Sie Maßnahmen gegebenenfalls selbst umsetzen können.

Mit unseren SEO Audits konnten wir bereits vielen Kunden dabei helfen, noch mehr Sichtbarkeit in Top Positionen bei den Google Suchergebnissen zu erreichen.

Gerne zeigen wir Ihnen bei einem unverbindlichen Erstgespräch anonymisierte Referenzprojekte, in denen Sie die Umsatz- und Sichtbarkeitsentwicklung unserer Kunden sehen. So können Sie sich von uns und unseren Fähigkeiten in der Suchmaschinenoptimierung überzeugen.

Für weitere Informationen oder einen Termin zum Erstgespräch stehen wir Ihnen jederzeit telefonisch (0512 327 880), per E-Mail (hallo@klickbeben.com) oder über unser Kontaktformular (hier klicken) zur Verfügung.

Herzlichst,

Sophie Petershofer

Content Marketing bei klickbeben

Foto: © NicoElNino – stock.adobe.com

Sophie ist seit 2020 Teil des klickbeben Teams. Als Junior Content Marketing Manager kümmert sich Sophie um die Konzeption, Planung & Erstellung von Blogbeiträgen, Kampagnen, Webseiten & Co. Ihr angestrebtes Ziel: Für jeden Kunden den bestmöglichen Content zu kreieren, der mehr bringt als er kostet.