Gerade einmal 1 Woche im Dienst bei klickbeben und schon ging es für mich nach „Malle“. Um den erfolgreichen Relaunch des Projektes Webnanda zu feiern, lud uns Chef Manuel zu einem Kurztrip nach Mallorca ein. Kein schlechter Start in ein neues Arbeitsverhältnis. Oder?

Nach einer recht ereignislosen Hinreise brachen wir zum Sightseeing auf, um dann anschließend etwas am Strand zu relaxen. Allerdings sorgte ein kleiner Wetterumschwung für eine spontane Planänderung. Denn nun zog es uns in die diversen Lokalitäten von Palma de Mallorca, wo wir den Tag mit reichlich Sangria begossen. Ein paar Tapas gab es allerdings auch noch dazu.

restaurant

Abends lud uns Manuel in ein edles Gourmet-Restaurant, wo wir ein exquisites mallorquinisches 8-Gänge-Menü in bester Lage schlemmen durften. Die ein oder andere Flasche spanischen Rotweines zum Abrunden des Erlebnisses durfte dabei natürlich auch nicht fehlen.

Im Anschluss stürzten wir uns ins Nachtleben von Palma. Leider bestand dies nicht zuletzt covid-bedingt fast ausschließlich aus dem Besuch von diversen Irish Pubs. Denn der Rest der Lokale hatte bereits um 24 Uhr seine Tore geschlossen. Aber das tat der guten Stimmung in der Runde keinerlei Abbruch. Denn wo kann man besser bis in die späten Morgenstunden feiern als in einem Irish Pub? Longdrink um Longdrink und Shot um Shot wurde gekippt. Die Stimmung wurde immer ausgelassener.

Erst um 5 Uhr morgens schleppten wir uns langsam wieder zurück zum Hotel. Allerdings auch nicht ganz freiwillig, sondern nur deshalb, weil dann auch das letzte Pub seine Pforten schloss und uns höflich auf die Straße setzte. Reichlich angeheitert stolperten wir zurück ins Hotel. Beim Versuch meine Hose zu putzen habe ich dann wohl noch ein klein wenig das Hotelzimmer unter Wasser gesetzt, bevor ich vollkommen am Ende ins Bett krachte.

Das Aufstehen am nächsten Tag fiel dann wenig überraschend dem ein oder anderen (mich eingeschlossen) nicht mehr ganz so leicht. Bei strahlendem Sonnenschein und etwas verkatert brachen wir zurück nach Innsbruck auf.

flughafen

Immerhin war die Rückreise nicht völlig ereignislos, denn wir konnten Zeuge werden, wie die deutsche Polizei noch am Gate eine Frau festnahm, die mit uns im Flieger von Mallorca nach München gereist war. Wir fragen uns alle immer noch, was diese Dame wohl verbrochen hatte…?

Tja so viel dazu. Ich freue mich schon auf das nächste Firmen-Event und die möglicherweise damit verbundenen Eskapaden.

Autor: Michael Gassler

Michael fungiert bei klickbeben als Junior Content Marketing Manager. Er ist für die Kreation und Verbreitung von bestmöglichem Content verantwortlich. Zudem kümmert er sich um die Konzeption von Webseiten und Onlineshops.