Digitales Marketing. Als Unternehmer hören Sie ständig, wie wichtig digitales Marketing für Ihr Unternehmen ist. Aber was können Sie darunter verstehen? Wie unterscheidet es sich vom traditonellen Marketing? In unserem Blogbeitrag finden Sie eine einfache Erklärung.

Hierbei handelt es sich um einen Auszug unseres Skriptums “Digitales Marketing – Wie Unternehmen im Internet Kunden gewinnen”. Dieses Skriptum, verfasst von Inhaber Manuel Diwosch, wurde bzw. wird auch an Hochschulen im deutschsprachigen Raum eingesetzt.

Digitales Marketing: Eine einfache Erklärung

Mit dem digitalen Marketing (auch Online-Marketing oder Internet-Marketing genannt) ist es so, wie mit dem Marketing generell: Es ist nicht ganz so leicht zu erfassen. Jeder weiß so ungefähr, was er sich darunter vorstellen kann. Das Problem, das sich aber häufig beobachten lässt ist: Kaum einer weiß genau, was man mit Marketing meint. Es ist irgendwie Werbung, aber nicht nur. Oder auch nicht ganz, aber so ähnlich …

Demzufolge wäre digitales Marketing irgendwie Werbung im Internet, aber nicht nur. Oder auch nicht ganz, aber so ähnlich …

Die wissenschaftliche Definition für Marketing des Gabler Wirtschaftslexikons mag da auch nicht jedem weiterhelfen:

“Der Grundgedanke des Marketings ist die konsequente Ausrichtung des gesamten Unternehmens an die Bedürfnisse des Marktes. Heutzutage ist es unumstritten, dass auf wettbewerbsintensiven Märkten die Bedürfnisse der Nachfrager im Zentrum der Unternehmensführung stehen müssen. Marketing stellt somit eine unternehmerische Denkhaltung dar. Darüber hinaus ist Marketing eine unternehmerische Aufgabe, zu deren wichtigsten Herausforderungen das Erkennen von Marktveränderungen und Bedürfnisverschiebungen gehört, um rechtzeitig Wettbewerbsvorteile aufzubauen.“

(Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/marketing-39435, am 16. Januar 2019)

Der Kern dieser langen Aussage steckt darin, Bedürfnisse zu erkennen, zu bedienen und Wettbewerbsvorteile aufzubauen. Das heißt (stark vereinfacht gesprochen):

  • Aufmerksamkeit für sein Angebot zu erregen, damit die Bedürfnisse des Marktes mit dem eigenen Angebot bedient werden und nicht mit dem der Konkurrenz.

Digitales Marketing stellt in weiterer Konsequenz die „Internet-Variante“ des klassischen Marketings dar und gilt als eine Unter-Kategorie dieser Disziplin. Um das Vorgehen der erfolgreichsten digitalen Marketer jedoch besser verstehen zu können, lässt sich diese Definition noch detaillierter einschränken.

Online-Marketing bezeichnet alle Maßnahmen, die Sie im Internet setzen, um Aufmerksamkeit auf eine bestimmte Webpräsenz zu lenken.

Was heißt das genau? Online-Marketer betreiben Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social-Media-Marketing, Video Advertising und Co., um Besucher auf Ihre Wunschpräsenz, meist die eigene Website, zu führen.

Warum wird der Traffic (so nennt man die Besucherströme im Internet) von Profis meist auf die eigene Website geführt? Weil die eigene Website (noch) der einzige Ort im Internet ist, über den die Betreiber absolute Inhalts-, Gestaltungs- und Datenhoheit haben.

Das heißt: Sie  ist der einzige Punkt im Online-Marketing, den Sie zu 100% kontrollieren und zu Ihren Vorteilen verändern können.

Sie haben zwar auch über eigene Apps 100% Gestaltungs- und Inhaltshoheit, allerdings ist für den Erhalt der App auch ein gewisser App-Store (unterschiedlich nach Endgerät-Hersteller) zum Download notwendig. Damit Ihre User die App erhalten, sind Sie als Marketer somit bereits von einer Stelle abhängig, über die Sie nicht 100% Gestaltungs-, Daten- und Inhaltshoheit besitzen.

Sie können im Internet-Marketing natürlich auch über fremde Präsenzen wie z.B. Booking.com im Hotelbereich, ebay, Amazon, Facebook und mehr verkaufen, die 100% Kontrolle darüber werden Sie aber nie haben. In der weiteren Folge können Sie diesen Verkauf nie uneingeschränkt optimieren und sind immer von den Veränderungen dieser dritten Präsenzen abhängig. Im Laufe der Jahre hat z.B. Facebook laufend nicht nur am oft diskutierten Algorithmus Veränderungen vorgenommen, sondern auch für jedermann offensichtlich am Design.

Sie als mündiger digitaler Experte können sich die Frage vermutlich schnell selbst beantworten: Zu wessen Vorteilen wird Facebook in den letzten Jahren das Design vermutlich angepasst haben? Zu den Vorteilen der Unternehmen, die diese Plattform für ihr Marketing nutzen, oder zum eigenen Vorteil?

Das gleiche Prinzip gilt für die Veränderungen der Platzierungen auf Google. Gab es vor wenigen Jahren noch 3 Anzeigen über den organischen Treffern und 7 rechts daneben, hat sich die Position 1 der organischen Treffer mittlerweile bei umkämpften Suchanfragen immer weiter nach unten auf der Suchergebnisseite verschoben. Weiter oben finden sich heute vor allem verschiedene Anzeigenformate, die Google viele Einnahmen bescheren.

Mit dem Lenken der Aufmerksamkeit auf die eigene Webpräsenz sichern sich erfahrene Online-Marketer somit Unabhängigkeit und Selbstbestimmung.

Das Prinzip haben Sie verstanden, aber Fachbegriffe wie organische Treffer oder Platzierungen sind Ihnen noch ein Fremdwort? Dann sind Sie in diesem Skriptum genau richtig. Es handelt sich um eine kompakte Einführung in das Wesen des digitalen Marketings. Hier werden Ihnen die Grundzüge des Online-Marketings nähergebracht und Sie werden es verstehen, eine Online-Marketing-Strategie zu überblicken.

Sie möchten mehr über digitales Marketing erfahren?

Zahlreichen Themen und Fragen rund um das digitale Marketing beantworten Ihre klickbeben Experten in den Beiträgen in unserem Blog. Stöbern Sie jetzt durch bereits veröffentlichte Beiträge und abonnieren Sie unseren Newsletter, um keine Neuigkeiten aus der Online-Marketing Welt mehr zu verpassen!

Foto: peopleimages.com-stock.adobe.com

online-marketing-manager-klickbeben

Bock auf "an geilen Job?"

Bei uns gibt's gleich drei davon! Klicken Sie sich durch und bewerben Sie sich.

Zu den Jobs

You have Successfully Subscribed!